Erste Hochzeit nur mit Festbrennweiten

Jetzt war es soweit. Die erste Hochzeit im Jahr 2014 stand vor der Tür und lange habe ich überlegt: Soll ich es wagen? Soll ich eine ganze Hochzeit nur mit Fesbtrennweiten fotografieren? 

Im letzten Jahr hatte ich zumindest während der Trauung noch ein Zoom-Objektiv! Irgendwie hat mich die Schnelligkeit und die Schärfe der Festbrennweiten aber einfach mehr gereizt. Man ist meistens nochmals ein Stück konzentrierter. Ich kann sagen, dass es auf der ersten Hochzeit schon ganz gut funktioniert hat, auch wenn ich während der Trauung manchmal gerne ein 24/70 oder ein 70/200 gehabt hätte! Ich hatte die Möglichkeit, recht weit vorne am Brautpaar zu stehen, und konnte so mein 50 mm Objektiv gut nutzen. Beim nächsten Mal werde ich an der Stelle aber mal mehr auf das 35 gehen! Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr auch schon mal eine Hochzeit nur mit Festbrennweiten gemacht?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Guido Stoll (Mittwoch, 15 April 2015 17:05)

    Hallo Matthias,
    vor einiger Zeit war ich an der gleichen Überlegung wie Du, Zoom oder Festbrennweite. Ich habe mich für Festbrennweite, 24,35,85,135mm entschieden und es bis heute nicht bereut! Gerade bei Hochzeiten ideal. Die Qualität ist deutlich besser und man fotografiert aufmerksamer, konzentrierter und kreativer. ;-)
    Viel Erfolg weiterhin, tolles Portfolio übrigens...
    Viele Grüße,
    Guido Stoll

  • #2

    Andreas Krüger (Sonntag, 11 September 2016 15:16)

    Auf Hochzeiten arbeite ich nur mit Festbrennweiten, auch wenn in manchen Situationen ein Zoom ganz nett wäre, verzichte ich auf dieses. Zur Zeit nutze ich 24, 50, 85 und 200mm. Ein 35mm Objektiv wird aber in nächster Zeit sicher noch in meine Kameratasche einziehen dürfen.

    Gruß Andreas